Liebe Freunde, verehrtes Publikum,

Hanno Müller-Brachmann

ich bin glücklich, Sir Simon Rattle, Peter Sellars, Franz Welser-Möst, Jörg-Peter Weigle und Matthias Alteheld in der Saison 18/19 wieder auf der Bühne treffen zu können.

Eine besondere Ehre ist es für mich, in der Abschiedssaison von Bernard Haitink Mahlers „Lieder aus des Knaben Wunderhorn“ in der Kölner Philharmonie beisteuern zu dürfen. Ich fühle mich ihm in tiefer Dankbarkeit herzlich verbunden.

Besonders gespannt bin ich auf mein Debut bei der Academia Santa Cecilia in Rom unter Kirill Petrenko. Auch auf die anderen neuen Partner bin ich neugierig.

Ich freue mich, auch in dieser Spielzeit das Musizieren mit alten Freunden, mit Laien und mit internationaler Spitze verbinden zu können. Neben Cleveland, London, Oslo, Rom, der Berliner oder der Kölner Philharmonie bin ich sehr oft in meiner badischen Heimat zu hören: Im südbadischen „Markgräflerland“ etwa als „artist in residence“ beim „Markgräfler Musikherbst 2018“, beim Freiburger Bachchor, wo ich einst als Student neben Peter Schreier debütierte und mich nun auf das erste Treffen mit dem neuen Leiter Johannes Reich und Schumanns „Paradies und die Peri“ freue. Das Festspielhaus Baden-Baden liegt quasi vor meiner Haustüre und an der Karlsruher Stadtkirche gebe ich mein Debut unter KMD Christian Markus Raiser in meinem Kernrepertoire: Bachs „Johannes-Passion“. An der Karlsruher Christuskirche wird Peter Gortner als neuer Kantor eingeführt, der bei Simon Halsey seinen letzten Schliff in Birmingham bekam, unter dem ich mit dem Berliner Rundfunkchor oft gearbeitet habe. Hier schließen sich für mich Kreise.

Dass ich seit Dezember 2017 dem „Cantus Juvenum Karlsruhe e.V.“ als 1. Vorsitzender dienen darf, zeugt ebenfalls davon, wie viel mir die Verbindung von Basis und Spitze bedeutet. In diesem Verein werden ca. 150 Kinder in einem Knaben- und einem Mädchenchor individuell vokal ausgebildet, die die Karlsruher Kirchen, das Badische Staatstheater und das Festspielhaus Baden-Baden mit ihren Stimmen bereichern. Dort zuletzt in Zusammenarbeit mit Prof. KS Brigitte Fassbaender, Teodor Currentzis oder Sir Simon Rattle. Es macht Spaß, hier oder an der Hochschule für Musik Karlsruhe gemeinsam mit wunderbaren Teams dazu beitragen zu können, Strukturen weiter zu entwickeln, die auch mir zum Wachsen zur Verfügung gestellt wurden.

Ihnen allen eine gesunde und friedliche Spielzeit 18/19, viel Spaß mit den Details dieser Website, mit der Musik und viel Glück im Leben!

Ihr Hanno Müller-Brachmann